Tickets für das nächste Openair jetzt hier online bestellen!

Begeisternder Musikmix aus Italien

05.04.2019 Zum Event

Mit italienischem Charme und viel Spielfreude sorgte am letzten Freitag das vor allem in Italien sehr bekannte Quartett „Betta Blues Society“ für ein packendes Konzert. Der begeisternde Mix der vier Vollblutmusiker von Blues bis Swing fand erst kurz vor Mitternacht nach einer grossartigen Live-Show ein Ende.

Die vor zehn Jahren gegründete Band aus Pisa setzt sich zusammen aus Elisabetta Maulo (Gesang, Kazoo, Waschbrett, Ukulele), Gabrio Baldacci (Gitarre), Fabrizio Balest (Kontrabass, Hintergrundgesang), Pietro Borsò (Percussion, Schlagzeug, Hintergrundgesang). Baldacci musste den wegen eines Fingerbruchs verhinderten Stammgitarristen Lorenzo Marianelli kurzfristig ersetzen und tat dies mit Bravour.
Das Quartett wurde seinem Ruf als Geheimtipp mehr als gerecht. Vor allem die quirlige und stimmgewaltige Sängerin à la Janis Joplin lebte auf und vor der Bühne ihr Temperament aus und animierte die Zuhörer öfters zum Mitsingen. Ungewohnt und im Bogenkeller erstmals zum Einsatz kam bei ihr das Kazoo, ein kleines Membranophon, das durch Ansprechen oder Ansingen eine Membran in Schwingung versetzt und damit den Ton der eigenen Stimme verändert. Während dieses Instrument früher als Melodiestimme eingesetzt wurde und es in den 1920er-Jahren sogar Kazoo-Orchester gab, spielt es gegenwärtig in der Regel nur noch eine Rolle als Effektinstrument oder musikalischer Gag.  
Das abwechslungsreiche Repetoire beinhaltete Songs aus den drei Tonträgern der Band und viele neue Stücke. Die Setliste beinhaltete frische Überarbeitungen von Blues-, Folk- und Gospel-Standards aus dem frühen 20. Jahrhundert, die darauf abzielen, alle Seiten des Blues zu präsentieren. Mit dem Charisma von Maulo an der Spitze lebt und atmet die Band das Genre auf eine frische und originelle Art und Weise.
Im Gepäck hatte das Quartett ihre bisher veröffentlichten drei Alben: Das Debutalbum „Betta Blues Society“ (2011), „Roots“ (2015), das Standard-Blues, Folk und Gospel aus den frühen 1900er Jahren enthält, und ihre neueste Veröffentlichung „Let Them Out“ (2016). Bemerkenswert, dass innert kurzer Zeit die mitgebrachten Tonträger ausverkauft waren. Elisabetta Mauro, der Wirbelwind auf der Bühne, erwies sich als sympathische „Verkäuferin“ ihrer CDs und liess sich gerne in ein Gespräch verwickeln und erfüllte auch alle Autogrammwünsche.