Blueser aus Bern sorgen für tolle Bluesparty

04.10.2019 Zum Event

Zum ersten Mal gastierte am letzten Freitag die fünfköpfige „Mono Blues Band“ in Bühler. Mit viel Herzblut, Leidenschaft und Spass gaben die fünf spielfreudigen Musiker authentischen Blues zum Besten. Der witzig-charmante Bandleader hatte das Publikum in Kürze im Sack und es herrschte eine unbeschwerte, tolle Bluesparty.

Selten sah man so viele Leute vor der kleinen Bühne beim Tanzen und die Band animierte immer wieder zur stimmlichen Unterstützung ihrer Songs. Ob bluesig oder rockig, schnell oder langsam – die „Mono Blues Band“ wusste dem zahlreich erschienenen Publikum in allen Stilrichtungen zu gefallen. Dafür verantwortlich waren Beat Trachsel (Guitar/Vocal), Fred Hauser (Guitar/Vocal),  Roland Juker (Harp/Vocal), Peter Enderlin (Bass/Vocal) und Tom Trees (Drums). Die jahrelange Bühnenerfahrung – seit 2002 in dieser Formation – sowie die Spielfreude und Authentizität machen diese Band einzigartig und dadurch zu einem unverzichtbaren Mosaikstein in der Schweizer Bluesszene.
24 Songs gehörten an diesem Abend zum abwechslungsreichen Repertoire, das vielfach aus bekannten und auch eher wenig gespielten Covers aus dem reichen Fundus der Blues/Rock-Geschichte bestand. Zu Beginn des Sets gehörte die Bühne jeweils alleine Beat Trachsel, der mit stimmigen Akustikstücken einheizte, ehe sich die anderen Musiker dazugesellten und für einen coolen Groove sorgten. Blues-Klassiker von Fleetwood Mac, Jimi Hendrix, Dr. Feelgood und Neueres von Keb Mo, Robert Cray und anderen kamen in frischem Kleid daher und tönten manchmal dem Original sehr nahe, dann aber wieder typisch im gitarrenlastigen Mono-Blues-Band-Sound, zu dem auch die gut eingesetzte Harp viel beitrug. Dass der neue Bassist Peter Enderlin sich nach zweimal Proben nahtlos einfügte, spricht für die Qualität der Musiker aus Bern.
Die Musikverantwortlichen des Bluesclubs Bühler haben mit der Verpflichtung dieser Band einmal mehr ein glückliches Händchen bewiesen. Diese Formation war übrigens kurzfristig für die wegen Krankheit eines Bandmitglieds verhinderten „Harrani Hurricanes“ eingesprungen.  –  Blues lebt in Bühler, die vielen Besucher wissen dies zu schätzen!