Blues und Rock mit Biss

07.06.2019 Zum Event

Blues und Rock mit Biss servierte die Bluesband „X-Bluesive“ am letzten Freitag im Bogenkeller beim Bluesclub Bühler. Was die vier Herren aus Waldshut boten war Klasse und beste Unterhaltung. Dank ihrer jahrzehntelangen Live-Erfahrung agierten sie mit grosser Spielfreude und viel Spass auf der Bühne. Einige Eigenkompositionen wechselten sich ab mit Stücken vieler bekannter Blues- und Rockgrössen. Sie liessen dabei die Bluesfreunde voll auf ihre Kosten kommen. 

"Ich habe eine halbe Band, du hast eine halbe Band, zusammen wären wir eine ganze Band." Mit dieser lapidaren Feststellung wurde im April 1987 die Vereinigung zur Gruppe „Exbluesive“ beschlossen. Schnell wurde klar, dass sich da die Richtigen gefunden hatten: In jeder Probe bärenstarker Groove und jede Menge Fun. Nach kurzer Zeit war „Exbluesive“ als die Bluesinstitution im Raum Waldshut etabliert. Man wusste schnell, dass die Band vor keiner Variante des Blues zurückschreckt, solange sie eben "bluesig" ist. Da hört man den traditionellen Blues genauso wie modernere und rockige Spielarten. So wird jedes Konzert zu einer Reise durch die Blues/Rock-History. Nach einigen Jahren wurde die Band in „X-Bluesive“ umgetauft, um der Verwechslung mit einer gleichnamigen Formation auszuweichen. Zur heutigen Besetzung gehören Otti Sinnemann (Gitarre), Max Fietz (Bass und Vocal), Joschi Seitz (Keyboard), Alexander Lüttin (Drums).

Das breite Spektrum des Repertoires reichte vom erdigen Blues und Boogie von T-Bone Walker oder Fleetwood Mac bis zu komplexeren Titeln der 70er-Jahre Jazzrockband “Colosseum". Handmade Songs von Canned Heat, Ten Years After, Eric Clapton, Jimi Hendrix, Ray Charles, Allman Brothers, Rory Gallagher, Rolling Stones, Bugs Henderson, Gary Moore und anderen Blues-Legenden wurden mit knackigem Biss serviert. Durch ihre exzellente Mischung aus Leidenschaft, ansteckendem Blues Feeling und spielerischen Raffinessen sorgten die vier Musiker für ein mitreisendes Konzert. Die starken Vocals, die filigranen Gitarren- und Keyboardsoli und der druckvolle Groove von Drums und Bass zogen die Fans von Blues und Rock schnell in ihren Bann. Ein Sound, der unter die Haut ging, urwüchsig, emotional und direkt. Nach fast drei Stunden blieben die Instrumente nach zwei frenetisch verlangten Zugaben stumm. Wer immer noch nicht genug hatte, bekam am Schluss noch die Möglichkeit, den Tonträger der Band zu kaufen und signieren zu lassen.