Tickets für das nächste Openair jetzt hier online bestellen!

Blues-Night mit viel Spass und Groove

01.03.2019 Zum Event

Für viel Spass und Groove sorgten am letzten Freitag „6 Handful of Blues“ im Bogenkeller. Die Brüder Patrik und Paul Schneider, unterstützt durch Schlagzeuger Imad Barnieh, bilden die sechs Hände, welche den Blues zusammen auf der Bühne zelebrierten.

Funky Grooves, Shuffle, Slow Blues, Blues-Rock-Kracher – nichts fehlte. Das spielfreudige Trio hatte einfach Spass daran, den Blues in ganz verschiedenen Stilrichtungen zu spielen und dies wusste dem Publikum zu gefallen. Die Band spielte nebst vielen Funk-Songs auch mehr oder weniger bekannte klassische Bluesperlen in eigenwilligen Interpretationen oder auch nahe am Original, stets geprägt von der Reduktion auf das Wesentliche. Stücke von Lucky Peterson, Robben Ford, John Lee Hooker und vielen anderen erhielten ein neues Gewand. Dieser Mix war geil, Futter für die Seele und Kribbeln für die Beine ...
Mit seinem Feeling für erdige Shuffle-Rhythmen oder für das typische Zwiegespräch von Stimme und Gitarre in Slow-Blues-Nummern gelingt es Patrik Schneider immer wieder, seiner Musik den wahren Geist des Blues einzuhauchen. Sein Bruder Paul legt mit seinem Bassspiel stets das richtige Fundament, ganz nach dem Grundsatz «Es braucht einfach nur den richtigen Ton zum richtigen Zeitpunkt». Imad Barnieh, die Groove-Maschine mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks, gehört zweifellos zu den Besten seines Fachs. Er hat eine Publikumsnähe, wie man sie nur bei ganz wenigen Drummern erlebt, dazu ist er auch ein toller Sänger, der mit seiner souligen Stimme zusätzliche Akzente setzt.
Die Drei, mit Leib und Seele Musiker, verleiteten die Besucher des Bogenkellers zum Mittanzen und Mitwippen und man sah kaum jemanden, der ruhig dastand oder auf dem Barhocker sass. Der Anlass war eine coole Alternative zur ausgelassenen Fasnachtszeit und die treue Bluesfans, welche dem Trubel ausweichen wollten, wussten dies zu schätzen.