Première nach Neubesetzung

06.04.2018 Zum Event

Nicht einfach nur ein mitreissendes Konzert in bester Bluesmanier, sondern auch eine klasse Blues-Party erlebten die Gäste am letzten Freitag bei Xaver Wüst im gut gefüllten Bogenkeller. Seit Januar haben die fünf Musiker an einem neuen Programm mit Blues, Soul und Funk herumgefeilt und konnten den Bluesfreunden im Appenzellerland ein abwechslungsreiches Repertoire anbieten. Die sichtliche Spielfreude der Band kam gut an und die gute Stimmung hielt bis zu den letzten Tönen an.  

Die Band hatte über ein Jahrzehnt in der gleichen Formation gespielt, ehe letztes Jahr ein grosser Umbruch stattfand: Die beiden Gitarristen Jürg Götz und Mäni Bühler sind weiterhin dabei. Bernarda Bruno (Gesang), Hanspeter Galenda (Drums) und Phil Hero (Bass) füllten die entstandenen Lücken in der Formation. Durch  Auftritte im Fernsehen, an Grossanlässen und Casting-Shows im In- und Ausland hatte die neue, blinde Sängerin reichlich Bühnenerfahrung gesammelt und sie überraschte die Zuhörer mit ihrer starken Bluesstimme. „Was kommt nur aus dieser jungen, zierlichen Person für eine Stimme“, war eine vielgehörte Feststellung.  Die Rhythmusgruppe, der Drummer und der Bassist, sind hingegen alte Hasen im Musikgeschäft.
Die Formation aus dem Zürcher Oberland spielte guten, bodenständigen Blues, der mit Funk, Soul und Rock angereichert war. Ein Sound, der immer gut ankommt und niemals wirklich aus der Mode kommen wird. Die vier Musiker bewiesen ihr Talent an den Instrumenten und die Sängerin überzeugte mit ihrer unverkennbaren Stimme. Die männlichen Gruppenmitglieder unterstützen die Leadsängerin mit viel Groove und einem satten Sound. Das abwechslungsreiche Programm bestand aus vielen bekannten und eher wenig gespielten Cover-Songs. Vom kraftvollen Chicago-Blues zum Blues/Rock, Funk bis zum Soul wurde alles geboten.