„Funky Rendez-vous“ im Bogenkeller beim Bluesclub Bühler

09.03.2013 Zum Event

… it’s Funky Time!

Für einmal ungewohnt viel Funkiges gab‘s nebst Blues am letzten Freitag im Bogenkeller beim Konzert des Bluesclubs Bühler zu hören. Die international zusammengesetzte Band „Funky Rendez-vous“ begeisterte die Zuhörer mit einem vielseitigen und abwechslungsreichen Funk-Blues-Mix und sorgte für eine tolle Stimmung im gut besuchten Bogenkeller von Xaver Wüst.

Die vierköpfige Band besteht aus dem amerikanischen Gitarristen Garrick Smith, dem Bassisten Michael (Molotov) Kumow aus Russland, dem Drummer Imad Barnieh aus Syrien und als einzigem Schweizer Daniel Suter an den Tasteninstrumenten. Auffallend war, wie neben dem Gitarristen auch der Drummer und Keyboarder das Mikrofon als Leadsänger übernahmen und so mit verschiedenen Klangfarben für einen abwechslungsreichen Sound sorgten. Zahlreiche Soli aller Musiker - vor allem die noch selten in solcher Qualität gehörten Bassläufe - zeigten das grosse Können mit ihren Instrumenten auf und ihre jahrzehntelange Erfahrung aus dem Spiel in verschiedenen Bands war unüberhörbar und die Spielfreude riss das Publikum mit und es liess das Quartett erst nach einigen Zugaben nach mehr als drei Stunden Auftritt die Instrumente abstöpseln. Es war eine wiederum gelungene Aufführung einer bis anhin noch nicht so bekannten Band in der Schweizer Musikszene, doch mit solchen Auftritten lässt der Erfolg sicher nicht lange auf sich warten.

Die Band spielte Funk-Songs aus den 70er-Jahren und dazwischen einige klassische Bluesperlen in eigenwilligen Interpretationen oder  auch nahe am Original. Sie liessen einen Musikstil aufleben, der zu Unrecht etwas in Vergessenheit geraten ist. Ein Höhepunkt des Konzerts war das Stück „Papa Was a Rollin’ Stone“, welches durch The Temptations in den 70er-Jahren ein Welthit wurde. Dieser Song und auch andere in diesem Stil verleiteten die Besucher des Bogenkellers zum Mittanzen und Mitwippen und man sah kaum jemanden, der ruhig dastand oder auf dem Barhocker sass.               WG