Schnörkelfreier und ehrlicher Blues

28.04.2017 Zum Event

Eine für einmal überschaubare Schar erwartungsvoller Bluesfans durfte letzten Freitag eine Schweizer Bluesband erleben, die schnörkelfreien und ehrlichen Blues zum Besten gab. Das schlechte Wetter hielt leider einige Besucher von einem Besuch im Bogenkeller ab, doch die Anwesenden bekamen Blues vom Feinsten vorgesetzt. Das abwechslungsreiche Repertoire bediente sich eines weiten Spektrums an Stilen – erfrischend anders und traditionell zugleich. Dafür verantwortlich war Patrick Lämmle als Sänger und Gitarrist sowie Chrigi Roffler (Keyboard), Jürg Sidler (Bass) und Hani Ali (Drums), welche in der Schweizer Bluesszene keine Unbekannten sind.

Die Formation kann auf eine zunehmend wachsende Fangemeinde zählen. Patrick Lämmle hat das Feuer und die Leidenschaft für den Blues auch nach seiner Schaffenspause immer bewahrt und nie aufgehört, Songs zu schreiben. Er ist seinem Stil mit Chicago- und zeitgenössisschem Blues treugeblieben und fand in seinen drei Mitmusikern die ideale Besetzung für sein Projekt. Die Authentizität der eigenständigen Eigenkompositionen erklärt sich durch die Erfahrung und Reife der Musiker. Dank jahrelanger Musikererfahrung, gepaart mit spürbarer Spielfreude und technischer Fertigkeit, kann das Quartett ein abwechslungsreiches Repertoire bieten, das mehrheitlich aus Eigenkompositionen besteht. Interessant und wie aus einem Guss erfreuten auch einige ausgesuchte Coversongs die gut gelaunte Zuhörerschaft. Nach dem Klassiker „The Thrill is Gone“ von B.B. King endete nach drei Zugaben eine gelungene Bluesnight im Bogenkeller. Man darf auf die geplante neue CD gespannt sein und musste vorab darum noch mit dem Erstling „Bluesman – for my friends“ vorlieb nehmen.