Power-Harpspieler aus Italien

03.02.2017 Zum Event

Am letzten Freitag gastierte die mit viel Vorschusslorbeeren angekündigte italienische Band um Riccardo Grosso beim Bluesclub Bühler. Die vier spielfreudigen Musiker wurden ihrem Ruf vollauf gerecht und spielten im gut gefüllten Bogenkeller stimmungsvollen und melodiösen Modern Folk Blues.

Der lange Zeit in den Staaten lebende italienische Power-Harpspieler Riccardo Grosso zeigte Unglaubliches auf seinem Instrument und seine Mitmusiker standen ihm in nichts nach. Der Stil der Band ist schwer einzuordnen, denn nebst Blues gab es Rock, Rhythm’n’Blues, Soul und zusätzliche Inspirationen mit Klängen aus Südamerika zu hören. Grosso bewies, dass er eine riesen Lunge haben muss und auch seine Stimme hatte es in sich. Mit Witz und Charme gewann er das gutgelaunte Publikum, das sich glänzend unterhielt und die Blues-Party geniessen konnte. Man merkte Grosso die vielen Jahre bei seinen Vorbildern wie der Blueslegende Charlie Musselwhite in den USA an. In New Orleans spielte Riccardo regelmässig in der Musikszene der Stadt und teilte die Bühne mit vielen bekannten Bluesgrössen und seiner eigenen Bluesband. Die Band liebt es, einen anderen Stil der Blues beeinflussten Musik zu spielen und dieser Sound gefiel dem Publikum und die Zuhörer geizten darum nicht mit Applaus. Das Repertoire bestand aus vielen eigenen Nummern, viele davon auf der ersten CD, und aus mehr und weniger bekannten Covers.

Nachdem die Band 2014 den "Lorenzo Vecchiato"-Preis (als bestes Album und beste Newcomerband) gewonnen hatte, ging der Weg nur in eine Richtung und dieser führte sie an die Spitze der italienischen Blues-Formationen. Die Band setzt sich zusammen aus dem Harpspieler/Sänger Riccardo Grosso, dem Gitarristen Stefano Pagotto , dem Drummer Andrea D'Ostuni und dem Bassisten Massimo Fantinelli.