11. Blues/Rock-Openair - Dank Wettergl├╝ck mit Publikum-Grossaufmarsch

11.07.2015 Zum Open Air

Fünf internationale Top-Bands sorgten am letzten Samstag für einen abwechslungsreichen Sound und eine tolle Stimmung auf dem Areal bei der Fabrik am Rotbach. Petrus muss ein Bluesfan sein, denn das Glück mit dem Bombenwetter bescherte dem Bluesclub Bühler einen Besucherrekord. Von Blues, Blues/Rock, über American Roots, Country, Funk, Soul bis Rock’n’Roll wurde dem begeisterten Publikum alles angeboten. Bis zu den letzten Tönen herrschte eine friedliche und ausgelassene Party, die nach 10 Stunden Musikgenuss ihr Ende fand.

Bacon Fats (USA, CH) eröffnete mit Harp-lastigem Rhythm’n’Blues um 16 Uhr das 11. Blues/Rock-Openair. Die Gewinner der Schweizer Blues Challenge 2013 brachten eine spannende Mischung aus extrem „fägigen“, aber auch ruhigeren Stücken. Jan Hartmann entlockte seinen verschiedenen Harps Subtilitäten, wie man sie sonst selten hört. Die Band mischte traditionellen Blues mit Swing, Country, Rhythm & Blues sowie Rock und erweiterten den musikalischen Horizont mit weiteren Elementen. Nach einer kurzen Umbaupause gehörte die Bühne dem Shawn Jones Trio, mit dem amerikanischen Leadgitarristen und den zwei italienischen Begleitmusikern. Der bescheiden und publikumsnah auftretende Sänger aus Kalifornien wusste die Besucher zu überzeugen und für sich zu gewinnen und bot eine Show der Spitzenklasse. Zu Recht erhielt er kürzlich die Auszeichnung „Winner of Best Classic Rock Artist“ (OC Music Awards). Mit über 200 Konzerten im Jahr gehört er zu den gefragtesten Musikern in Europa und den USA. Mit Kyla Brox & Band (GB, I) hatte nachher eine der authentischsten britischen Blues- und Soul-Sängerinnen ihrer Generation den ersten Auftritt im Appenzellerland. In ihrem vielseitigen und abwechslungsreichen Repertoire interpretierte sie Songs für jeden Geschmack. Die stimmgewaltige Engländerin wusste auch auf der Querflöte zu gefallen und ihre Mitmusiker bekamen vielfach mit Solis die Möglichkeit, ihr Können zu beweisen. Die Larry Miller Band (GB) gab nach 2011 wieder die Aufwartung mit treibendem Blues/Rock. Miller ist einer der gefragtesten britischen Bluesgitarristen, der den Kontakt zum Publikum auf witzige Art pflegt und er wurde von seiner hochkarätigen Band aufs Beste ergänzt. Scheinbar mühelos hetzte er von der einen Seite der Bühne auf die andere und bearbeitete dabei seine Gitarren mit Kraft und Gefühl. Den Abschluss dieses gelungenen Anlasses bestritt Doctor’s Order (D) mit fetzigem Pub-Rock à la Dr. Feelgood. Mit energiegeladenem Rock’ n’ Roll und kraftvollem Rhythm’ & Blues gings mit stampfendem Bluesrock-Groove im Stil der britischen Vorbilder zur Sache. Es war kein 1:1- Nachgeklopfe sattsam bekannter R&B-Klassiker aus dunklen Pub-Rock-Zeiten zu hören, sondern die Musiker gaben den Songs ihre eigene Prägung. Noch einmal kam Bewegung in die Menge vor der Bühne und die gut gelaunten Besucher tanzten bis zum letzten Ton mit grossem Einsatz.

Ein herzlicher Dank gebührt zum Schluss den vielen Helfern, die für einen reibungslosen und friedlichen Ablauf sorgten und so den Anlass wiederum zu einem gefreuten Event werden liessen. Fotos zu diesem Anlass sind auf der Homepage des Bluesclubs zu finden: www.bluesclubbuehler.ch oder im Facebook unter der Gruppe Openair Bluesclub Bühler.