9. Blues/Rock-Openair in B├╝hler

14.07.2013 Zum Open Air

Abwechslungsreicher Weltklasse-Blues am Rotbach

Einmal mehr zeigte sich Petrus als Blues-Fan und sorgte am letzten Samstag für tolles Wetter und dank diesem Zustand fanden über 600 Besucher den Weg ins Areal der „Fabrik am Rotbach“. Fünf internationale Top-Bands sorgten für einen abwechslungsreichen Sound und eine tolle Stimmung für Jung und Alt. Neben gestandenen Musikfans sah man auch viele jugendliche Gäste und Eltern mit ihren Kindern friedlich vereint vor der Bühne.

Die Jersey Julie Band eröffnete mit einem heissen New Orleans Blues-Mix das Openair. Die amerikanische Saxophonistin und Sängerin legte mit ihren beiden französischen Begleitmusikern gleich richtig los und brachte schnell die ersten Besucher vor der Bühne zum Tanzen. Ihr energiegeladener Auftritt kam beim Publikum gut an und die sympathische Powerfrau sorgte für einen ersten Höhepunkt.

Als zweite Band betraten Bluedogs Under, eine fünfköpfige Formation aus fünf Herren Länder, die Bühne. Mit viel Können und Spielfreude sorgten sie für eine schweisstreibende Blues und Funk-Show. Dabei bekamen vor allem die beiden Gitarristen mit ihren Solis viel Applaus – doch auch die anderen Musiker waren Meister ihres Fachs.

Morblus aus Italien gehört seit mehr als 20 Jahren zur Crème de la Crème der Bluesszene in Europa und den USA. Mit einem starken Mix aus Blues, Soul, Bluesrock und Rhythm & Blues spielten sie sich ab 20 Uhr warm, ehe sich die amerikanische Sängerin Justina Lee Brown dazu gesellte und mit ihrer wandlungsfähigen Stimme ihrem Ruf als talentierte und charismatische Vokalistin gerecht wurde.

Als Headliner stand das Blues-Projekt Miller Anderson & Hamburg Blues Band feat. Maggie Bell auf dem Programm. Die das 30-Jahr-Jubiläum feiernde Hamburg Blues Band gehört zum Besten, was die europäische Bluesszene zu bieten hat und sie ist mit Freunden und Weggefährten auf grosser Jubiläums-Tournee. Mit Gitarrist, Sänger, Songwriter und Woodstock-Veteran Miller Anderson, der schon seit den 60er-Jahren mit vielen Top-Bands der internationen Musikszene spielte und mit Maggie Bell, der englischen Antwort auf Janis Joplin, sind mit Gert Lange von der HBB drei Leadsänger auf der Bühne, die zurzeit in dieser Zusammensetzung in der Szene einzigartig sind und für einen unvergleichlichen Sound sorgten.

Für den krönenden Abschluss des Openairs war Rob Tognoni mit Band zuständig. Die neu zusammengesetzte Formation liess mit ihrem harten Blues/Rock keinen der bis zum Schluss ausharrenden Gäste still stehen. Der Australier zählt zu den herausragenden Gitarristen unserer Zeit und mit seinen energiegeladenen Auftritten und kompromisslosen Spielfreude hat er sich weltweit eine grosse Fangemeinde geschaffen.

Als die Band gegen halb drei Uhr morgens die Instrumente abstöpselte, war dies der Abschluss eines tollen und gelungenen Anlasses, der durch den Bluesclub von Walter Sturzenegger als Musikchef als ein Highlight in die Clubgeschichte eingehen wird. Ein herzlicher Dank gebührt zum Schluss den vielen Helfern, die für einen reibungslosen und friedlichen Ablauf sorgten und so den Anlass wiederum zu einem gefreuten Event werden liessen. Fotos zu diesem Anlass sind in Kürze auf der Homepage des Bluesclubs zu finden: www.bluesclubbuehler.ch oder im Facebook unter der Gruppe Bluesclub Bühler.     WG